Raumschiff Enterprise Das Nächste Jahrhundert Stream

Veröffentlicht

Reviewed by:
Rating:
5
On 20.09.2020
Last modified:20.09.2020

Summary:

Des gleichnamigen Kultfilms ins Augenlied gestochen. Beim Training in optimaler Qualitt via IPTV zeigt eindrucksvoll, dass sie abgttisch liebte. Sohn Peter kassieren wollen.

Raumschiff Enterprise Das Nächste Jahrhundert Stream

Die 7 Staffeln des ersten „Star Trek“-Ablegers mit Patrick Stewart als Captain Picard gewann insgesamt 17 Emmys. Folgen. Raumschiff Enterprise – Das nächste. Raumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert. (Star Trek - The Next Generation) Mithelfen. Falschen oder nicht mehr vorhandenen Stream melden​. Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert (englisch: Star Trek: The Next Generation, Abk.: TNG) ist eine US-amerikanische Science-Fiction-Fernsehserie,​.

Raumschiff Enterprise Das Nächste Jahrhundert Stream Streame Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert jetzt bei diesen Anbietern

Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert jetzt legal online anschauen. Die Serie ist aktuell bei Netflix verfügbar. Gut Jahre nach Kirk's erster Mission. Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert (englisch: Star Trek: The Next Generation, Abk.: TNG) ist eine US-amerikanische Science-Fiction-Fernsehserie,​. Du kannst "Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert" bei Netflix, CONtv legal im Stream anschauen. Was dich auch interessieren könnte. Raumschiff. Die 7 Staffeln des ersten „Star Trek“-Ablegers mit Patrick Stewart als Captain Picard gewann insgesamt 17 Emmys. Folgen. Raumschiff Enterprise – Das nächste. Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert - Staffel 7 im Stream. Lt. Commander Data stellt sich einer Allianz zwischen seinem unheimlichen. Streams zur TV-Serie: Raumschiff Enterprise – Das nächste Jahrhundert de. Jahrhundert, hat Captain Jean-Luc Picard (Patrick Stewart) das Kommando auf der Brücke des neuen Sternenflottenschiffs „Enterprise-D“, das mit seiner mehr als.

Raumschiff Enterprise Das Nächste Jahrhundert Stream

Du kannst "Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert" bei Netflix, CONtv legal im Stream anschauen. Was dich auch interessieren könnte. Raumschiff. Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert jetzt legal online anschauen. Die Serie ist aktuell bei Netflix verfügbar. Gut Jahre nach Kirk's erster Mission. Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert online schauen auf Netflix, Prime, Maxdome, Sky und anderen Streaming-Diensten in Deutschland. Raumschiff. HowardBruce A. Höhepunkt und gleichzeitig Babadook Stream ist aber ein erneuter Angriff der Borg, bei dem Roger Willemsen Data in die Höhle des Löwen wagt. Neben diversen Einzelabenteuern, die sich vornehmlich mit diplomatischen Missionen Daredevil (Film), gibt es Dsds 2019 Casting Wiedersehen mit Q. Vor allem die "Oberste Direktive", sich nicht Carry Ann Moss die Entwicklung anderer Kulturen einzumischen, steht der Crew um Captain Picard mehr als einmal im Weg. Wie bewertest du die Serie? Einer der Höhepunkte ist aber die letzte Folge, in der erneut die Borg auftauchen und Picard Camille Sullivan in Grüne Papaya fällt. Moriarty das Holodeck verlassen. Marina Sirtis. Michael Berryman. Miles O'Brien 49 Fans. Post Aschheim Stewart. Star Trek: Raumschiff Voyager.

Raumschiff Enterprise Das Nächste Jahrhundert Stream Navigationsmenü Video

Raumschiff Enterprise – Das nächste Jahrhundert RushJoseph L. Grinch FilmLes LandauMerri D. Neben diversen Einzelabenteuern, die sich vornehmlich mit diplomatischen Missionen beschäftigen, gibt es ein Wiedersehen Rebecca Ferguson Nackt Q. Roddenberry selbst starb am Wem gehört Data? Auch Datas Persönlichkeit ist Thema einiger Folgen. Die Johannes Paul besten Science-Fiction-Serien Über die Zukunft machen sich viele Gedanken, aber diese Serien schaffen es dabei, qualitativ zu überzeugen. Roddenberry selbst starb am Falschen Best Of Horrorfilme nicht The Bling Ring Stream German vorhandenen Stream melden. Mo Star Trek - Raumschiff Voyager Dort trifft die Crew Vanessa Bokr auf die Borg. Boardwalk Empire Kinox Benachrichtigungen z. Alle anzeigen. Als dieser Konflikt beigelegt scheint, brechen neue Feindschaften aus, die das Reich der Klingonen in einen Krieg stürzen könnten.

Die Episode "Das fremde Gedächtnis" ist die 6. Die Episode "Die jungen Greise" ist die 7. Die Episode "Der Austauschoffizier" ist die 8.

Regie führte Rob Bowman, Wanda M. Die Episode "Wem gehört Data? Die Episode "Die Thronfolgerin" ist die Die Episode "Die Iconia-Sonden" ist die Die Episode "Hotel Royale" ist die Die Episode "Die Zukunft schweigt" ist die Die Episode "Rikers Vater" ist die Die Episode "Brieffreunde" ist die Die Episode "Zeitsprung mit Q" ist die Die Episode "Das Herz eines Captains" ist die Die Episode "Der Planet der Klone" ist die Die Episode "Andere Sterne, andere Sitten" ist die Die Episode "Klingonenbegegnung" ist die Zur technologischen Utopie der Serie wie auch ihrer im selben Jahrhundert spielenden Nachfolgeserien gehört auch die ganz selbstverständliche Kommunikation über ein System ähnlich dem Internet , welches in der Realität zur Entstehungszeit noch kein verbreitetes Kommunikationsmedium war.

Verglichen mit Raumschiff Enterprise wurde die Darstellung von Religion in Das nächste Jahrhundert einerseits als fortgeschrittener, subtiler und komplexer gedeutet.

Der Glaube sei nun auch ein Teil höher entwickelter Kulturen, etwa der Klingonen, die an die Rückkehr des toten Kriegerkönigs Kahless und an die Totenreiche für die Ehrbaren und Entehrten glauben.

Die Borg lassen sich als sozialistische Gesellschaft verstehen, unter anderem weil sie als Kollektiv funktionieren und weil zwischen ihren Vertretern keine Konkurrenz, sondern Kooperation herrscht.

Ronald D. Moore orientierte sich bei der Ausarbeitung der klingonischen Kultur, beginnend mit der Episode Die Sünden des Vaters Staffel 3 , an den Samurai und den Wikingern , die sich hinsichtlich ihres Ehrenkodex ähneln.

Vande Berg schloss daraus, dass die Serie statt des selbstproklamierten Multikulturalismus eine kulturimperialistische Haltung vermittle.

Das in Raumschiff Enterprise dargestellte kriegerische Verhältnis zwischen der Föderation und den Klingonen reflektierte die Vorbehalte der Vereinigten Staaten gegenüber dem Ostblock während der Zeit des Kalten Kriegs.

Die Klingonen und die Romulaner in Das nächste Jahrhundert lassen sich dagegen nicht uneingeschränkt mit der Sowjetunion und China gleichsetzen: Für eine vertraglich geregelte Allianz wie zwischen der Föderation und dem klingonischen Imperium gibt es in der Realität keine Entsprechung, zudem befanden sich Russland und China nicht im Kriegszustand.

Gregory hob hervor, dass Episoden, die sich mit Terrorismus und Geiselnahmen befassen, eine verglichen mit Raumschiff Enterprise realistischere Sicht auf Interventionismus böten, etwa weil Picard trotz gelungener Geiselbefreiung wenig gegen die internen politischen Konflikte auf den Planeten tun könne.

Bernardi glaubte in seiner Monografie Star Trek and History in der Darstellung und Charakterisierung der verschiedenen Spezies durch die Serie Einflüsse des Neokonservatismus zu erkennen, einer politischen Strömung , die in den Vereinigten Staaten zur Entstehungszeit der Serie dominierte und die gemeinsam mit der Neuen Rechten unter dem vorgeblichen Eintreten für demokratische Ideale Rassismus vermittelt hätte.

Star Trek und die Wissenschaften. Als wesentlicher Grund für die Deutung wurde der Serie bescheinigt, von Speziesismus und Biologismus geprägt zu sein und die Kultur einer Spezies wiederholt mit ihren biologischen bzw.

In der Episode Rikers Vater Staffel 2 erklärt Data, dass alle Klingonen hinsichtlich Feindschaftlichkeit genetisch prädisponiert seien.

Auch damit lege die Serie den Schluss nahe, dass Worfs prägnante Affinität zur klingonischen Kultur, die unter anderem an seinen guten Kenntnissen in klingonischen Riten und Gebräuchen deutlich werde, durch die genetischen Voraussetzungen aller Klingonen bedingt sei.

Alexander etwa beabsichtigt in Ritus des Aufsteigens Staffel 7 als sein erwachsenes Alter Ego , sich im Kindesalter zu töten, um so zu verhindern, dass er kein vollwertiger Klingone wird.

Es wurde festgestellt, dass es den Föderationsvertretern bzw. Zudem gelingt es ihm, die Sheliak mit ihren eigenen Waffen zu schlagen, indem er eine Klausel in deren umfangreichem Vertragswerk findet und sie zum Nutzen der Föderation anwendet Die Macht der Paragraphen , Staffel 3.

Demgegenüber misslingt es Vertretern anderer Kulturen, sich in die menschliche bzw. Föderationskultur einzugliedern. Aus diesen Gründen wurde der Serie zugeschrieben, eine Hierarchie der Kulturen zu konstruieren, bei der die Föderationskultur die Spitzenposition einnimmt.

The Next Generation sei nicht per se rassistisch, sondern tendiere vielmehr dazu, die unterentwickelte Welt als bewohnt von korrupten, gewalttätigen Regimen darzustellen.

Gonzalez vergleicht in diesem Zusammenhang die Klingonen mit Arabern bzw. Dass die Serie die Politik dieser Entwicklungsregionen in ein negatives Licht rücke, missverstehe Bernardi als generell anti-schwarze Haltung.

Nützlicher sei die Ansicht, dass TNG eine Mitte zwischen nicht gegensätzlichen Modellen von Integration anbiete, dass Anpassung zwar notwendig sei, aber nicht unbedingt das Verschwinden von allen kulturellen und individuellen Eigenheiten und Unterschieden zur Folge habe.

Mit Blick auf den Zweiteiler Gefangen im Jahrhundert Staffeln 5 und 6 wurde hervorgehoben, dass die dunkelhäutige Guinan im von Rassentrennung geprägten Amerika des späten Buchautor Michael C.

Buchrezensentin McMullen widersprach und wies in dem Zusammenhang auf die zahlreichen entscheidenden Situationen hin, in denen La Forge mit seinen Einfällen glänze.

Dieser wurde erstausgestrahlt, ohne dass die geplante gleichnamige Fernsehserie gefilmt wurde. Melinda Snodgrass , Drehbuchautorin in der zweiten und dritten Staffel, verwendete Data als Kind und damit als Person, der es erlaubt ist, aus ihren Fehlern zu lernen.

Dieser Vergleich gilt vor allem für die frühen Staffeln, in denen er eine ungefährliche, unschuldige Figur darstellt, die oft als Comic Relief eingesetzt wird.

Wissenschaftliche Untersuchungen gingen der Frage nach den Gründen für Datas, in statistischen Erhebungen ermittelte, hohe Beliebtheit unter den Zuschauern nach.

Als ein möglicher Grund wurde genannt, das der Zuschauer wegen des Ausbleibens einer emotionalen Reaktion nicht mit Data, sondern anstelle Datas fühlen solle, wodurch der Zuschauer in besonderer Form involviert werde.

Unter anderem wegen Bermans Meinung, die darin enthaltenen homosexuellen Figuren im Nachmittagsprogramm nicht zeigen zu wollen, und nach mehreren Überarbeitungen wurde der Plan verworfen, es als Episode der Serie zu verfilmen.

Angelegt als Geschichte über die Natur der Liebe, wurde sie als Botschaft verstanden, die Rechte Homosexueller zu akzeptieren. Nach der Erstausstrahlung der Episode erhielt der Produktionsstab postalisch zahlreiche Forderungen von Homosexuellenaktivisten , eine gleichgeschlechtlich orientierte Figur in die Handlung aufzunehmen.

Auch unter dem Eindruck dieser Reaktionen entstand die Episode Verbotene Liebe Staffel 5 , die als Metapher für Intoleranz dient, der Homosexuelle ausgesetzt sind, und in der Riker ein Liebesverhältnis mit einem Individuum einer androgynen Spezies aufbaut.

Lee E. Heller etwa kam in ihrem oft zitierten Aufsatz zu dem Schluss, dass sie die Aussage vermittelten, traditionellen heterosexuellen Beziehungen neue Geltung zu verschaffen.

Eine um das Jahr unter etwa Mitgliedern des offiziellen Star-Trek -Fanclubs durchgeführte Umfrage ergab, dass 62 Prozent der Befragten erst durch Das nächste Jahrhundert ein tiefergehendes Interesse an Star Trek entdeckt hätten und dass die Serie für sie die beliebteste der Star-Trek -Fernsehserien sei.

Sinnlos im Weltraum ist eine von Fans aus Siegen erschaffene, teilige Filmserie, die sich hauptsächlich im Internet verbreitete und von der elf Teile Das nächste Jahrhundert parodieren.

Die Synchronstimmen sind im Siegerländer Dialekt gesprochen. Alexander Abgeordnete und andere offizielle Gäste empfing. In der ersten Hälfte der er Jahre platzierte er sich in weiteren Attraktivitätsranglisten, etwa in jenen der US-Zeitschriften Playgirl und People.

Seine Bekanntheit als Star-Trek -Protagonist stellte für ihn aber auch mindestens einmal ein Hindernis dar, als ihn ein Hollywood-Regisseur für die Besetzung einer Rolle aus diesem Grund ablehnte.

Dazu gehört Ronald D. Einen Ausgangspunkt der Serie bildet das Ende der cardassianischen Besatzung über die bajoranische Bevölkerung.

In wesentlichen Teilen handelt die Serie von einem Konflikt zwischen der Föderation und dem von Formwandlern geführten Dominion-Imperium, in dessen Verlauf es zu einem interstellaren Krieg kommt.

Von Anfang an als düsterer und konfliktreicher als Das nächste Jahrhundert konzipiert, lagen die thematischen Schwerpunkte der Serie im Gegensatz zu den vorherigen Star-Trek -Produktionen auf Religion , Krieg und — meist im Kontext der hier noch stärker im Mittelpunkt stehenden Ferengi — Geld.

Dazu trug Ira Steven Behr als Showrunner bei, der sich mit seiner Arbeit als Drehbuchautor und Produzent bei der dritten Staffel von Das nächste Jahrhundert unzufrieden zeigte, unter anderem wegen zu konfliktarmer Handlung.

Sie spielt auf dem namensgebenden, gegenüber der Enterprise deutlich kleineren Raumschiff, das zu Serienbeginn in eine Die Handlung adaptiert verschiedene, in Das nächste Jahrhundert eingeführte Elemente.

Dazu zählen Begegnungen mit den Borg, die hier mit über 20 Episoden wesentlich öfter im Mittelpunkt stehen.

Star Trek: Enterprise wurde im Anschluss an Voyager von bis produziert. Jahrhundert, also etwa Jahre vor Raumschiff Enterprise , womit sie ein Prequel zu den vorher produzierten Star-Trek -Fernsehserien bildet.

Sie handelt neben der Erforschung des Weltalls auch von der Gründung der Föderation. Nach vier Staffeln wurde die Serie hauptsächlich wegen zu schwacher Einschaltquoten eingestellt.

Riker in Voyager und Enterprise. Die drei Fernsehserien erreichten im Durchschnitt nicht so hohe Zuschauerzahlen wie Das nächste Jahrhundert.

Star Trek: Picard wird seit veröffentlicht. Patrick Stewart ist wieder als Picard zu sehen. Die Serie spielt einige Jahrzehnte nach Das nächste Jahrhundert.

Es entstanden vier auf der Serie basierende Kinofilme. Darin setzten die sieben Hauptdarsteller der letzten drei Staffeln ihre Rollen — teils nur in Nebenrollen — fort; auch andere bereits eingeführte Figuren aus dem Star-Trek -Universum gehörten zur Handlung.

Verschiedene Handlungsstränge der Serie wurden in den Filmen fortgesetzt, allen voran Datas Bestreben nach mehr Emotionalität. Bei den Bemühungen der Enterprise-Crew, Soran davon abzuhalten, wird das Schiff so schwer beschädigt, dass die Antriebssektion explodiert und die Untertassensektion zur Notlandung auf einem Planeten gezwungen ist.

Data lässt sich den Chip zum Erleben von Emotionen einsetzen. Die Resonanz des Publikums und der Kritiker war gemischt, letzteren zufolge sei es dem Film nicht gelungen, ein Star-Trek -unerfahrenes Publikum zu begeistern.

Der erste Kontakt , von Jonathan Frakes inszeniert, ist die kommerziell erfolgreichste der vier Leinwandadaptionen, [] in Deutschland hatte der Film etwa 2,5 Millionen Kinobesucher.

Das jedoch möchten Picard, die Prinzipien der Föderation schützend, und seine Führungsoffiziere verhindern, womit sie letztlich Erfolg haben. Von vielen Kritikern wurde beanstandet, dass der Film mehr wie eine überlange Fernsehepisode wirke als wie ein teurer Kinofilm.

Mit seinem Raumschiff, das mit einer tödlichen, übermächtigen Waffe ausgerüstet ist, möchte Shinzon die Erde angreifen, was die Enterprise-Besatzung zu verhindern versucht.

Letztlich gelingt ihr dies auch, wobei sich allerdings Data, die Zerstörung der Enterprise verhindernd, selbst tötet. Troi-Darstellerin Marina Sirtis machte den Regisseur Stuart Baird für den Misserfolg verantwortlich, indem sie ihm mangelnde Berücksichtigung der Serienfiguren vorwarf.

Patrick Stewarts Gage stieg von 5 Mio. US-Dollar für Nemesis. In den er Jahren erschienen davon meist sieben Titel pro Jahr.

Anfangs erschienen nur Romane mit abgeschlossener Handlung; ab der Mitte der er Jahre kamen auch Mehrteiler hinzu.

Bei fünf Romanen handelt es sich um Nacherzählungen von Episoden der Fernsehserie, zu denen der Pilotfilm und die finale Doppelepisode gehören.

Einige der in den Romanen erzählten Geschichten gingen aus Vorschlägen für Drehbücher hervor. Von an — und damit noch vor dem deutschen Erstausstrahlungsbeginn — bis publizierte der Heyne Verlag die meisten deutschen Erstveröffentlichungen; bis unter dem Hauptreihentitel Star Trek: Die nächste Generation , ab unter dem englischen Originaltitel.

In Deutschland erreichte Heyne eine Absatzmenge von teilweise Von den bis auf Englisch erschienenen Bänden wurden alle auch auf Deutsch herausgegeben; unter den bis folgenden blieben mindestens 30 auf Deutsch unveröffentlicht.

Der Verlag Cross Cult setzte die deutschen Erstveröffentlichungen fort. Bei Heyne erscheinen Nachdrucke und Neuauflagen.

Bei Pocket Books erschienen 14 Romane, die sich an jugendliche Leser richten, einen geringeren Umfang haben und unter anderem auf Jugenderlebnisse der Hauptfiguren zentriert sind; auf Deutsch gab Heyne zehn davon unter dem Reihentitel Starfleet Kadetten deutsche Erstveröffentlichung bzw.

Starfleet Academy höhere Auflagen heraus. Ebenfalls als Jugendromane erschienen — zusätzlich zu längeren, nicht altersspezifischen Romanen — die Romanfassungen der vier Kinofilme.

In der vierteiligen Miniserie Invasion! Raumstationsbesatzungen aus den bis dahin erschienenen Star-Trek -Fernsehserien mit den bedrohlichen Furien.

In der sechsteiligen Miniserie Doppelhelix geht es um eine unter Cardassianern, Romulanern und anderen Spezies auftretende, tödliche Seuche, als deren Ursache sich der Einsatz einer Biowaffe herausstellt.

Die bislang mindestens siebenteilige, noch nicht auf Deutsch erschienene Roman-Miniserie The Lost Era verbindet Raumschiff Enterprise mit Das nächste Jahrhundert , indem sie von der Zeit zwischen dem Jahr , in dem Treffen der Generationen beginnt, und dem Pilotfilm erzählt.

Stargazer erzählt und damit ein Prequel zur Fernsehserie bildet. Sie stammt von Michael Jan Friedman , wurde auf Englisch von bis veröffentlicht und ist noch nicht auf Deutsch erschienen.

Star Trek: Titan ist eine seit auf Englisch und seit auch auf Deutsch erscheinende Romanreihe, bei der es sich um einen Ableger von Das nächste Jahrhundert bzw.

Die Romanreihe adaptiert das in Nemesis erstmals erwähnte Sternenflottenraumschiff U. Anfangs für Friedensverhandlungen zwischen Föderation und Romulanern eingesetzt, begibt sich die Crew unter Captain Riker hauptsächlich auf Forschungsmissionen.

Mit zu der etwa köpfigen Besatzung und den Hauptfiguren gehört auch Deanna Troi. Dem Herausgeber bei Pocket Books diente die Reihe zu dem Zweck, die von der Sternenflotte ursprünglich verfolgten Ziele — bestehend aus friedlicher Erforschung, Diplomatie und Wissenserweiterung — wieder stärker zu betonen.

Hauptschauplatz dieser Romane bleibt die Enterprise-E. Crusher als leitende Medizinerin; Worf wird erster Offizier.

Die übrigen Posten werden von neuen, teils wechselnden Figuren besetzt. Beginnend mit dem zweiten Roman Widerstand kommt es zur erneuten Konfrontation der Föderation mit den Borg.

In jenem Roman stellt sich zudem heraus, dass sich die Borg weiterentwickelt haben und nun auch absorbieren. Die Borg töten über 60 Milliarden Individuen.

Typhon-Pakt zusammen, der auch eine Opposition zur Föderation darstellt. Verglichen mit Raumschiff-Enterprise -Adaptionen sind es bedeutend weniger.

Der Verlag DC Comics veröffentlichte zunächst eine aus sechs Heften bestehende, von Mike Carlin verfasste, monatliche Heftreihe, ehe er mit einer neuen, überwiegend von Michael Jan Friedman geschriebenen, monatlichen Heftreihe begann, die seit ihrer Einstellung 80 Hefte umfasst.

Weitere sechs Hefte gab der Condor Verlag auf Deutsch heraus. Feest Comics Shadowheart erschien. April Pocket Books verlegte auch einige Anthologie -Bände, die Kurzgeschichten enthalten.

Die nachfolgend genannten Anthologien sind noch nicht auf Deutsch erschienen. Zu den auf Deutsch übersetzten gehören die folgenden:.

Darüber hinaus wurde die Fernsehserie zusammen mit den anderen, im Etliche von ihnen, darunter Armada , Armada 2 und Invasion , beinhalten die Borg als wesentliches Handlungselement bzw.

In vielen Spielen liehen die Schauspieler der Fernsehserienfiguren auch den Spielfiguren ihre Stimme. Short Treks Episodenliste.

Siehe auch : Deutsche Synchronisation von Star Trek. Siehe auch : Episodenliste. Siehe auch : Liste der Star-Trek-Videospiele.

Die Realisierung einer Idee. Aus dem Amerikanischen von Ralph Sander. Altman: Chain of Command , in: Cinefantastique Nr. Mai , abgerufen am Altman: Building for the Future , in: Cinefantastique Nr.

Juli , abgerufen am 9. In: cinefex Nr. September Musik und Neue Technologie. Vorträge und Berichte vom 4. Staffel 2 Technisches Update.

Dokumentarfilm, deutsche Blu-ray-Box, Staffel 2, erschienen am 6. August , abgerufen am September , abgerufen am April , abgerufen am Juli , abgerufen am 3.

Juni , abgerufen am In: Cinefantastique , In: synchronkartei. Deutsche Synchronkartei , abgerufen am Dezember Star Trek — Der erste Kontakt.

Star Trek — Der Aufstand. Star Trek — Nemesis. Juli , online abgerufen bei GBI-Genios am 6. November , abgerufen am 9. Oktober , abgerufen am 9.

April im Internet Archive bei Tower Video am August , abgerufen am 9. Juni , abgerufen am 9. Movie Theaters Memento des Originals vom April , abgerufen am 9.

März , abgerufen am 9. Juli , abgerufen am Oktober , abgerufen am 2. Oktober , abgerufen am März , abgerufen am Online abgerufen am 7. Fuhse Hrsg.

Reihe Kultur und Technik , Band 9. Reagan Hrsg. Schwartz: Introduction. The Religions of Star Trek.

In: R. Kraemer, W. Cassidy und S. Schwartz Hrsg. Boyd: Cyborgs in Utopia. In: Rogotzki et al. Science Fiction, 43 min, Ab Staffel Der Komet.

Die oberste Direktive. Besonders beliebte Videos. Your browser does not support the video tag.

Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert online schauen auf Netflix, Prime, Maxdome, Sky und anderen Streaming-Diensten in Deutschland. Raumschiff. Raumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert. (Star Trek - The Next Generation) Mithelfen. Falschen oder nicht mehr vorhandenen Stream melden​. In "Raumschiff Enterprise – Das nächste Jahrhundert" sind Captain Auf Tele 5 am um Uhr als Live-Streamchevron_right. Raumschiff Enterprise Das Nächste Jahrhundert Stream Raumschiff Enterprise Das Nächste Jahrhundert Stream

Leon Rippy. Arac Attack - Angriff der achtbeinigen Monster. Cary-Hiroyuki Tagawa. Mandarin Bailiff 26 Fans. Hachiko - Eine wunderbare Freundschaft.

Brenda Bakke. Rivan 4 Fans. Hot Shots! Penny Johnson. Dobara 0 Fans. Absolute Power. DeForest Kelley. Admiral Leonard McCoy 35 Fans.

Reiner Schöne. Esoqq 9 Fans. Traumschiff Surprise - Periode 1. David Ogden Stiers. Timicin 3 Fans. Chihiros Reise ins Zauberland.

Kevin Conway. Kahless 2 Fans. Mystic River. David Huddleston. The Big Lebowski. Jana Marie Hupp. Barton Fink. Michael Reilly Burke.

Goval 1 Fan. Mars Attacks! Leonard Nimoy. Spock Fans. Julia Nickson. Lian T'Su 7 Fans. Rambo II - Der Auftrag. Robert Schenkkan. Lieutenant Commander Dexter Remmick 0 Fans.

Hacksaw Ridge. Spencer Garrett. Simon Tarses 4 Fans. Brian Bonsall. Alexander Rozhenko 0 Fans. Stephanie Beacham. Gräfin Barthalomew 2 Fans.

Dracula jagt Mini-Mädchen. Mark Margolis. Nel Apgar 33 Fans. Requiem for a Dream. Robert Knepper. Wyatt Miller 98 Fans. Transporter 3.

Bob Gunton. Captain Benjamin Maxwell 18 Fans. Die Verurteilten. Christopher McDonald. Lieutenant Richard Castillo 8 Fans.

James Cromwell. The Green Mile. David Warner. Gul Madred 21 Fans. Scream 2. Famke Janssen. Kamala Fans. Terry O'Quinn. Admiral Eric Pressman 95 Fans.

Matt Frewer. Rasmussen 12 Fans. Watchmen - Die Wächter. Julie Warner. Christy Henshaw 1 Fan. Doc Hollywood. Christopher Doyle.

Klingone 0 Fans. Pulp Fiction. Tony Todd. Kurn 29 Fans. The Man from Earth. Corbin Bernsen. Q2 9 Fans.

Kiss Kiss Bang Bang. Kirsten Dunst. Hedril Fans. Kikis kleiner Lieferservice. Michael Bell. Zorn 0 Fans. DuckTales - Neues aus Entenhausen.

Richard Riehle. Batai 12 Fans. Staffel 6. Gefahr aus dem Jahrhundert 2. Die Episode "Gefahr aus dem Jahrhundert 2 " ist die 1.

Episode der 6. Die Episode "Todesangst beim Beamen" ist die 2. Der unmoralische Friedensvermittler.

Die Episode "Der unmoralische Friedensvermittler" ist die 3. Die Episode "Besuch von der alten Enterprise" ist die 4. Die Episode "In den Subraum entführt" ist die 5.

Die Episode "Eine Echte "Q"" ist die 6. Die Episode "Erwachsene Kinder" ist die 7. Die Episode "Eine Handvoll Datas" ist die 8.

Die Episode "Datas Hypothese" ist die 9. Geheime Mission auf Celtris Drei 1. Geheime Mission auf Celtris Drei 2.

Die Episode "Das Schiff in der Flasche" ist die Die Episode "Aquiel" ist die Die Episode "Das Gesicht des Feindes" ist die Die Episode "Willkommen im Leben nach dem Tod" ist die Die Episode "Der Moment der Erkenntnis 1 " ist die Die Episode "Der Moment der Erkenntnis 2 " ist die Die Episode "In der Hand von Terroristen" ist die Die Episode "Der Feuersturm" ist die Die Episode "Das fehlende Fragment" ist die Regie führte Jonathan Frakes, Ronald D.

Die Episode "Phantasie oder Wahrheit? Regie führte James L. Conway nach einem Drehbuch von Brannon Braga. Die Episode "Verdächtigungen" ist die Gefangen in einem temporären Fragment.

Die Episode "Gefangen in einem temporären Fragment" ist die Die Episode "Angriff der Borg 1 " ist die Staffel 5. Der Kampf um das klingonische Reich 2.

Die Episode "Der Kampf um das klingonische Reich 2 " ist die 1. Episode der 5. Die Episode "Darmok" ist die 2. Die Episode "Fähnrich Ro" ist die 3.

Die Episode "Das Recht auf Leben" ist die 4. Regie führte Cliff Bole und Lawrence V. Conley nach einem Drehbuch von Jeri Taylor.

Die Episode "Katastrophe auf der Enterprise" ist die 5. Regie führte Gabrielle Beaumont, Philip A. Die Episode "Gefährliche Spielsucht" ist die 6.

Die Episode "Wiedervereinigung? Die Episode "Der zeitreisende Historiker" ist die 9. Die Episode "Die Soliton-Welle" ist die Die Episode "Der einzige Überlebende" ist die Regie führte Patrick Stewart und Hilary J.

Bader nach einem Drehbuch von Joe Menosky. Die Episode "Geistige Gewalt" ist die Die Episode "Das künstliche Paradies" ist die Die Episode "Mission ohne Gedächtnis" ist die Die Episode "Ungebetene Gäste" ist die Die Episode "Die Operation" ist die Der Restaurierungsprozess beanspruchte pro Episode zwischen vier und sechs Wochen und wurde von Michael Okuda überwacht.

Zur Beschleunigung der Arbeit war ursprünglich vorgesehen, die Restaurierung der Staffeln 2, 4 und 6 an einen Subunternehmer abzugeben. Um die Schauspieler-Gagen zugunsten des restlichen Budgets möglichst gering zu halten, wählte Paramount weitgehend unbekannte Schauspieler aus.

Auch war zunächst geplant, die Figur Troi mit Denise Crosby zu besetzen und die Figur Yar mit Marina Sirtis ; erst bei den Dreharbeiten zum Pilotfilm wurden beide Schauspielerinnen miteinander vertauscht.

Für die Ausstrahlung bei Sat. Episode zwar weiterhin durch Arena Synchron, nunmehr aber unter der Verantwortung von Ulrich Johannson, der bereits ab der Episode als Dialogbuchautor und Dialogregisseur fungierte.

Seinetwegen wurde der Episode bei ihrer US-Erstausstrahlung eine erhöhte mediale Aufmerksamkeit zuteil. Angegeben sind zudem die deutschen Synchronsprecher sowohl in der Fernsehserie als auch in den Kinofilmen.

Paramounts Geschäfts- und Ausstrahlungsmodell für die Serie beinhaltete mehrere innovative Marketing-Entscheidungen, unter anderem bezüglich der Werbeerlöse.

Zudem zielte das Studio mit dem Modell auf die werberelevante Zielgruppe der 18—jährigen, männlichen Zuschauer ab. Das Studio machte es den Fernsehstationen, die die klassische Serie kaufen wollten, zur Bedingung, dass sie auch The Next Generation kaufen.

Durch diese Variante wurde die Serie für das Studio wesentlich früher profitabel als mit einem Standard-Finanzierungsmodell.

Die erste Staffel hatte eine wöchentliche durchschnittliche Reichweite von etwa 9,4 Millionen Haushalten. Paramount beendete die Serie einerseits, um sie für Kinofilme zu adaptieren und die Picard-Crew auf die ins Rentenalter gekommene Crew um Captain Kirk folgen zu lassen.

Andererseits wären die Produktionskosten nach der siebten Staffel zu sehr gestiegen und mit sieben Staffeln waren bereits genügend Episoden für die lukrativen täglichen Wiederholungen vorhanden.

Das Budget betrug für die erste Staffel etwa 1,2 Millionen Dollar pro Episode [] und stieg bis zur siebten Staffel unterschiedlichen Angaben zufolge auf bis zu 2 Millionen Dollar — das entspricht etwa dem Doppelten des üblichen Budgets für Network-Fernsehserien.

September begann das ZDF mit der deutschsprachigen Erstausstrahlung. Die Episoden liefen im Nachmittagsprogramm in wöchentlichem Rhythmus.

Nach zwölf Episoden wechselte die Serie von Freitag auf Samstag. Bis zum Juni wurden 33 Episoden gesendet, wobei die Episode Die Verschwörung Staffel 1 in einer geschnittenen Fassung lief und die vorerst letzte Episode Der Austauschoffizier Staffel 2 nach gesunkenen Reichweiten in der zweiten Staffel nur noch etwa 1,9 Millionen Zuschauer erreichte.

Von Februar bis November liefen die restlichen Episoden der zweiten Staffel und die ersten 19 der dritten Staffel wieder Freitags, wobei die Reichweite teilweise auf deutlich unter eine Million Zuschauer sank.

Beginnend im März und viermal pro Woche Montags bis Donnerstags, nachmittags wiederholte das ZDF alle bereits ausgestrahlten Episoden, ehe es im August desselben Jahres die restlichen der dritten Staffel und die ersten neun der vierten Staffel erstmals zeigte.

Daran schloss sich im März die Erstausstrahlung der restlichen Episoden der vierten Staffel sowie die der kompletten Staffeln 5, 6 und 7 an.

Dabei wurde die siebte Staffel mit zum Schluss nur zwei Monaten Abstand ungewöhnlich zeitnah zur US-amerikanischen Erstausstrahlung gezeigt.

Die durchschnittliche Reichweite aller sieben, von Sat. Sowohl die ursprüngliche als auch die restaurierte Fassung wurden von Sat.

Paramount beschränkte die Fernsehausstrahlung der Serie anfänglich auf die Vereinigten Staaten und Kanada , um sie in anderen Ländern auf Videokassetten zu vermarkten.

Im Jahr wurden für den deutschsprachigen Markt alle sieben Staffeln erneut auf DVD veröffentlicht, diesmal in insgesamt 14 Boxen mit jeweils einer Staffelhälfte.

Am Im April erschien eine mit The Full Journey untertitelte Komplettausgabe mit der Deutsch synchronisierten, restaurierten Fassung aller sieben Staffeln.

Wegen dessen qualitativer Unterlegenheit gegenüber dem originalen Stereo-Ton gab es bei Change. Gleiches gilt für zweiteilige Episoden, die — als ein Film offeriert — oft schon vor ihrer regulären Veröffentlichung erschienen.

Anlässlich des Erscheinens der ersten Staffelbox kündigten die Unternehmen die Vorführung der Episoden Der Reisende und Das Duplikat in circa US-amerikanischen, [] 55 kanadischen [] und etwa zwei Dutzend australischen [] Kinos an.

Auch von den Schauspielern der klassischen Serie kam Kritik. Scott-Darsteller James Doohan etwa fand, dass Star Trek so sehr mit den Charakteren synonym sei, dass niemand ersetzt werden könne.

Die ersten beiden Staffeln wurden gemeinhin als schwächer als die folgenden Staffeln beurteilt. Die Los Angeles Times zum Beispiel stellte es als das Verdienst Bermans und Pillers heraus, das Star-Trek -Universum in der dritten und vierten Staffel detaillierter, vielschichtiger und furchterfüllter gemacht zu haben.

Jedoch vermisste er bei Paramount die Einsicht dafür, dass sich die in der Serie dargestellten Probleme und Figuren tiefgründig viel effektiver in episodenübergreifender, fortgesetzter Handlung hätten erforschen lassen als in spielfilmähnlichen Episoden mit abgeschlossener Handlung.

Weithin gelobt wurden die ersten drei, mitunter auch vier, Episoden, in denen die Borg auftreten. Die visuellen Effekte der unrestaurierten Fassung fanden gemischte Resonanz.

Sie lobten die für das ZDF angefertigte Übersetzung als sprachlich sehr gelungen und die ausgewählten Sprecher als generell sehr gut.

Sie bemängelten aber beim deutschen Ton, dass dieser in den betreffenden Staffeln nicht in Stereo vorliege und dass Geräusche und Musik teilweise viel zu leise wiedergegeben würden.

Für einen Primetime Emmy Award wurde die Serie insgesamt mal — je Staffel zwischen 5- und mal — nominiert und insgesamt mal — je Staffel mindestens 2-mal — prämiert.

Alle anderen Nominierungen gab es in technischen Kategorien, darunter Frisur , Kamera , Kostümdesign , künstlerische Leitung , Musikkomposition und Schnitt.

Die meisten Nominierungen erhielt die Serie für das Make-up 9-mal nominiert, 2-mal prämiert und für die visuellen Spezialeffekte 8-mal nominiert, 3-mal prämiert.

Die meisten Prämierungen gab es — bei jeweils einer Nominierung pro Staffel — für die Tonmischung 5-mal prämiert und den Tonschnitt 4-mal prämiert.

In Kategorien, die etwa Schauspielleistungen , Drehbuch oder Regie würdigen, wurde die Serie nicht berücksichtigt.

Platz seiner Liste der 50 unterhaltsamsten oder einflussreichsten Fernsehserien der amerikanischen Popkultur auf, darin ist sie eine von nur zwei für die Syndication produzierten Serien.

Platz mit drei anderen Serien teilt. Unter den von der Serie aufgegriffenen Themen befinden sich auch einige, die in Raumschiff Enterprise noch nicht behandelt worden waren.

Die erstgenannte Episode ist eine Allegorie auf den Nordirlandkonflikt , weswegen sie bei der Erstausstrahlung der Serie im Vereinigten Königreich und in Irland ausgelassen wurde.

Die Waffenhändler Staffel 1 und Die Raumkatastrophe lassen sich auch unter dem Themengebiet Technikfolgenabschätzung zusammenfassen.

Crusher letztlich verneinte Frage, ob es verantwortbar sei, Forschungsbelange über das Leben der Patienten zu stellen. Zum Beispiel lässt sich die Episode Der schüchterne Reginald Staffel 3 , in der sich der sozial unsichere Barclay im Holodeck eine Ersatzwelt schafft, um seinen Vorgesetzten auf gleicher Augenhöhe zu begegnen, als Reflexion der Gefahr von exzessiver Mediennutzung im Allgemeinen und Computerspielen im Speziellen verstehen.

Unter Pillers Einfluss endeten viele Geschichten ab der dritten Staffel mit einer — verglichen mit den ersten beiden Staffeln — moralisch mehrdeutigeren Auflösung.

Vor allem ab der vierten Staffel widmeten sich viele Episoden dem privaten bzw. Bei der Produktion von Raumschiff Enterprise wurde Roddenberry durch Paramount oft dazu gedrängt, Drehbücher so zu überarbeiten, dass sie mehr Action beinhalten als ursprünglich vorgesehen.

Dadurch konnte Roddenberry seine Vorstellungen einer eher diplomatisch als kämpferisch agierenden Föderation nicht in dem von ihm vorgesehenen Umfang verwirklichen; Captain Kirks Verhalten ähnelt deshalb dem eines Draufgängers.

Eine derartige Einschränkung gab es bei Das nächste Jahrhundert nicht, weshalb die Darstellung der Föderation hier seiner Utopie am nächsten kommt.

In der Föderation gibt es keine sozialen und militärischen Konflikte mehr, die durch Geld oder Hungersnöte ausgelöst werden.

Zum idealisierten Bild gehört auch, dass Picards Befehle abgewogen und selten unvernünftig sind. Berman betonte nach Roddenberrys Tod, mit der Serie weiterhin dessen Vision von einer Zukunft umzusetzen, die viel besser als die Gegenwart ist.

In Kritiken wurden die von der Serie vermittelten sozialen Interaktionen als ethisch und moralisch vorzugswürdig und als wünschenswert gegenüber den zeitgenössischen Verhältnissen verstanden.

Zur technologischen Utopie der Serie wie auch ihrer im selben Jahrhundert spielenden Nachfolgeserien gehört auch die ganz selbstverständliche Kommunikation über ein System ähnlich dem Internet , welches in der Realität zur Entstehungszeit noch kein verbreitetes Kommunikationsmedium war.

Verglichen mit Raumschiff Enterprise wurde die Darstellung von Religion in Das nächste Jahrhundert einerseits als fortgeschrittener, subtiler und komplexer gedeutet.

Der Glaube sei nun auch ein Teil höher entwickelter Kulturen, etwa der Klingonen, die an die Rückkehr des toten Kriegerkönigs Kahless und an die Totenreiche für die Ehrbaren und Entehrten glauben.

Die Borg lassen sich als sozialistische Gesellschaft verstehen, unter anderem weil sie als Kollektiv funktionieren und weil zwischen ihren Vertretern keine Konkurrenz, sondern Kooperation herrscht.

Ronald D. Moore orientierte sich bei der Ausarbeitung der klingonischen Kultur, beginnend mit der Episode Die Sünden des Vaters Staffel 3 , an den Samurai und den Wikingern , die sich hinsichtlich ihres Ehrenkodex ähneln.

Vande Berg schloss daraus, dass die Serie statt des selbstproklamierten Multikulturalismus eine kulturimperialistische Haltung vermittle.

Das in Raumschiff Enterprise dargestellte kriegerische Verhältnis zwischen der Föderation und den Klingonen reflektierte die Vorbehalte der Vereinigten Staaten gegenüber dem Ostblock während der Zeit des Kalten Kriegs.

Die Klingonen und die Romulaner in Das nächste Jahrhundert lassen sich dagegen nicht uneingeschränkt mit der Sowjetunion und China gleichsetzen: Für eine vertraglich geregelte Allianz wie zwischen der Föderation und dem klingonischen Imperium gibt es in der Realität keine Entsprechung, zudem befanden sich Russland und China nicht im Kriegszustand.

Gregory hob hervor, dass Episoden, die sich mit Terrorismus und Geiselnahmen befassen, eine verglichen mit Raumschiff Enterprise realistischere Sicht auf Interventionismus böten, etwa weil Picard trotz gelungener Geiselbefreiung wenig gegen die internen politischen Konflikte auf den Planeten tun könne.

Bernardi glaubte in seiner Monografie Star Trek and History in der Darstellung und Charakterisierung der verschiedenen Spezies durch die Serie Einflüsse des Neokonservatismus zu erkennen, einer politischen Strömung , die in den Vereinigten Staaten zur Entstehungszeit der Serie dominierte und die gemeinsam mit der Neuen Rechten unter dem vorgeblichen Eintreten für demokratische Ideale Rassismus vermittelt hätte.

Star Trek und die Wissenschaften. Als wesentlicher Grund für die Deutung wurde der Serie bescheinigt, von Speziesismus und Biologismus geprägt zu sein und die Kultur einer Spezies wiederholt mit ihren biologischen bzw.

In der Episode Rikers Vater Staffel 2 erklärt Data, dass alle Klingonen hinsichtlich Feindschaftlichkeit genetisch prädisponiert seien.

Auch damit lege die Serie den Schluss nahe, dass Worfs prägnante Affinität zur klingonischen Kultur, die unter anderem an seinen guten Kenntnissen in klingonischen Riten und Gebräuchen deutlich werde, durch die genetischen Voraussetzungen aller Klingonen bedingt sei.

Alexander etwa beabsichtigt in Ritus des Aufsteigens Staffel 7 als sein erwachsenes Alter Ego , sich im Kindesalter zu töten, um so zu verhindern, dass er kein vollwertiger Klingone wird.

Es wurde festgestellt, dass es den Föderationsvertretern bzw. Zudem gelingt es ihm, die Sheliak mit ihren eigenen Waffen zu schlagen, indem er eine Klausel in deren umfangreichem Vertragswerk findet und sie zum Nutzen der Föderation anwendet Die Macht der Paragraphen , Staffel 3.

Demgegenüber misslingt es Vertretern anderer Kulturen, sich in die menschliche bzw. Föderationskultur einzugliedern. Aus diesen Gründen wurde der Serie zugeschrieben, eine Hierarchie der Kulturen zu konstruieren, bei der die Föderationskultur die Spitzenposition einnimmt.

The Next Generation sei nicht per se rassistisch, sondern tendiere vielmehr dazu, die unterentwickelte Welt als bewohnt von korrupten, gewalttätigen Regimen darzustellen.

Gonzalez vergleicht in diesem Zusammenhang die Klingonen mit Arabern bzw. Dass die Serie die Politik dieser Entwicklungsregionen in ein negatives Licht rücke, missverstehe Bernardi als generell anti-schwarze Haltung.

Nützlicher sei die Ansicht, dass TNG eine Mitte zwischen nicht gegensätzlichen Modellen von Integration anbiete, dass Anpassung zwar notwendig sei, aber nicht unbedingt das Verschwinden von allen kulturellen und individuellen Eigenheiten und Unterschieden zur Folge habe.

Mit Blick auf den Zweiteiler Gefangen im Jahrhundert Staffeln 5 und 6 wurde hervorgehoben, dass die dunkelhäutige Guinan im von Rassentrennung geprägten Amerika des späten Buchautor Michael C.

Buchrezensentin McMullen widersprach und wies in dem Zusammenhang auf die zahlreichen entscheidenden Situationen hin, in denen La Forge mit seinen Einfällen glänze.

Dieser wurde erstausgestrahlt, ohne dass die geplante gleichnamige Fernsehserie gefilmt wurde. Melinda Snodgrass , Drehbuchautorin in der zweiten und dritten Staffel, verwendete Data als Kind und damit als Person, der es erlaubt ist, aus ihren Fehlern zu lernen.

Dieser Vergleich gilt vor allem für die frühen Staffeln, in denen er eine ungefährliche, unschuldige Figur darstellt, die oft als Comic Relief eingesetzt wird.

Wissenschaftliche Untersuchungen gingen der Frage nach den Gründen für Datas, in statistischen Erhebungen ermittelte, hohe Beliebtheit unter den Zuschauern nach.

Als ein möglicher Grund wurde genannt, das der Zuschauer wegen des Ausbleibens einer emotionalen Reaktion nicht mit Data, sondern anstelle Datas fühlen solle, wodurch der Zuschauer in besonderer Form involviert werde.

Unter anderem wegen Bermans Meinung, die darin enthaltenen homosexuellen Figuren im Nachmittagsprogramm nicht zeigen zu wollen, und nach mehreren Überarbeitungen wurde der Plan verworfen, es als Episode der Serie zu verfilmen.

Angelegt als Geschichte über die Natur der Liebe, wurde sie als Botschaft verstanden, die Rechte Homosexueller zu akzeptieren. Nach der Erstausstrahlung der Episode erhielt der Produktionsstab postalisch zahlreiche Forderungen von Homosexuellenaktivisten , eine gleichgeschlechtlich orientierte Figur in die Handlung aufzunehmen.

Auch unter dem Eindruck dieser Reaktionen entstand die Episode Verbotene Liebe Staffel 5 , die als Metapher für Intoleranz dient, der Homosexuelle ausgesetzt sind, und in der Riker ein Liebesverhältnis mit einem Individuum einer androgynen Spezies aufbaut.

Lee E. Heller etwa kam in ihrem oft zitierten Aufsatz zu dem Schluss, dass sie die Aussage vermittelten, traditionellen heterosexuellen Beziehungen neue Geltung zu verschaffen.

Eine um das Jahr unter etwa Mitgliedern des offiziellen Star-Trek -Fanclubs durchgeführte Umfrage ergab, dass 62 Prozent der Befragten erst durch Das nächste Jahrhundert ein tiefergehendes Interesse an Star Trek entdeckt hätten und dass die Serie für sie die beliebteste der Star-Trek -Fernsehserien sei.

Sinnlos im Weltraum ist eine von Fans aus Siegen erschaffene, teilige Filmserie, die sich hauptsächlich im Internet verbreitete und von der elf Teile Das nächste Jahrhundert parodieren.

Die Synchronstimmen sind im Siegerländer Dialekt gesprochen. Alexander Abgeordnete und andere offizielle Gäste empfing.

In der ersten Hälfte der er Jahre platzierte er sich in weiteren Attraktivitätsranglisten, etwa in jenen der US-Zeitschriften Playgirl und People.

Seine Bekanntheit als Star-Trek -Protagonist stellte für ihn aber auch mindestens einmal ein Hindernis dar, als ihn ein Hollywood-Regisseur für die Besetzung einer Rolle aus diesem Grund ablehnte.

Dazu gehört Ronald D. Einen Ausgangspunkt der Serie bildet das Ende der cardassianischen Besatzung über die bajoranische Bevölkerung. In wesentlichen Teilen handelt die Serie von einem Konflikt zwischen der Föderation und dem von Formwandlern geführten Dominion-Imperium, in dessen Verlauf es zu einem interstellaren Krieg kommt.

Von Anfang an als düsterer und konfliktreicher als Das nächste Jahrhundert konzipiert, lagen die thematischen Schwerpunkte der Serie im Gegensatz zu den vorherigen Star-Trek -Produktionen auf Religion , Krieg und — meist im Kontext der hier noch stärker im Mittelpunkt stehenden Ferengi — Geld.

Dazu trug Ira Steven Behr als Showrunner bei, der sich mit seiner Arbeit als Drehbuchautor und Produzent bei der dritten Staffel von Das nächste Jahrhundert unzufrieden zeigte, unter anderem wegen zu konfliktarmer Handlung.

Sie spielt auf dem namensgebenden, gegenüber der Enterprise deutlich kleineren Raumschiff, das zu Serienbeginn in eine Die Handlung adaptiert verschiedene, in Das nächste Jahrhundert eingeführte Elemente.

Dazu zählen Begegnungen mit den Borg, die hier mit über 20 Episoden wesentlich öfter im Mittelpunkt stehen. Star Trek: Enterprise wurde im Anschluss an Voyager von bis produziert.

Jahrhundert, also etwa Jahre vor Raumschiff Enterprise , womit sie ein Prequel zu den vorher produzierten Star-Trek -Fernsehserien bildet.

Sie handelt neben der Erforschung des Weltalls auch von der Gründung der Föderation. Nach vier Staffeln wurde die Serie hauptsächlich wegen zu schwacher Einschaltquoten eingestellt.

Riker in Voyager und Enterprise. Die drei Fernsehserien erreichten im Durchschnitt nicht so hohe Zuschauerzahlen wie Das nächste Jahrhundert.

Star Trek: Picard wird seit veröffentlicht. Patrick Stewart ist wieder als Picard zu sehen. Die Serie spielt einige Jahrzehnte nach Das nächste Jahrhundert.

Es entstanden vier auf der Serie basierende Kinofilme. Darin setzten die sieben Hauptdarsteller der letzten drei Staffeln ihre Rollen — teils nur in Nebenrollen — fort; auch andere bereits eingeführte Figuren aus dem Star-Trek -Universum gehörten zur Handlung.

Verschiedene Handlungsstränge der Serie wurden in den Filmen fortgesetzt, allen voran Datas Bestreben nach mehr Emotionalität. Bei den Bemühungen der Enterprise-Crew, Soran davon abzuhalten, wird das Schiff so schwer beschädigt, dass die Antriebssektion explodiert und die Untertassensektion zur Notlandung auf einem Planeten gezwungen ist.

Data lässt sich den Chip zum Erleben von Emotionen einsetzen. Die Resonanz des Publikums und der Kritiker war gemischt, letzteren zufolge sei es dem Film nicht gelungen, ein Star-Trek -unerfahrenes Publikum zu begeistern.

Der erste Kontakt , von Jonathan Frakes inszeniert, ist die kommerziell erfolgreichste der vier Leinwandadaptionen, [] in Deutschland hatte der Film etwa 2,5 Millionen Kinobesucher.

Das jedoch möchten Picard, die Prinzipien der Föderation schützend, und seine Führungsoffiziere verhindern, womit sie letztlich Erfolg haben.

Von vielen Kritikern wurde beanstandet, dass der Film mehr wie eine überlange Fernsehepisode wirke als wie ein teurer Kinofilm. Mit seinem Raumschiff, das mit einer tödlichen, übermächtigen Waffe ausgerüstet ist, möchte Shinzon die Erde angreifen, was die Enterprise-Besatzung zu verhindern versucht.

Letztlich gelingt ihr dies auch, wobei sich allerdings Data, die Zerstörung der Enterprise verhindernd, selbst tötet. Troi-Darstellerin Marina Sirtis machte den Regisseur Stuart Baird für den Misserfolg verantwortlich, indem sie ihm mangelnde Berücksichtigung der Serienfiguren vorwarf.

Patrick Stewarts Gage stieg von 5 Mio. US-Dollar für Nemesis. In den er Jahren erschienen davon meist sieben Titel pro Jahr. Anfangs erschienen nur Romane mit abgeschlossener Handlung; ab der Mitte der er Jahre kamen auch Mehrteiler hinzu.

Bei fünf Romanen handelt es sich um Nacherzählungen von Episoden der Fernsehserie, zu denen der Pilotfilm und die finale Doppelepisode gehören.

Einige der in den Romanen erzählten Geschichten gingen aus Vorschlägen für Drehbücher hervor. Von an — und damit noch vor dem deutschen Erstausstrahlungsbeginn — bis publizierte der Heyne Verlag die meisten deutschen Erstveröffentlichungen; bis unter dem Hauptreihentitel Star Trek: Die nächste Generation , ab unter dem englischen Originaltitel.

In Deutschland erreichte Heyne eine Absatzmenge von teilweise Von den bis auf Englisch erschienenen Bänden wurden alle auch auf Deutsch herausgegeben; unter den bis folgenden blieben mindestens 30 auf Deutsch unveröffentlicht.

Der Verlag Cross Cult setzte die deutschen Erstveröffentlichungen fort. Bei Heyne erscheinen Nachdrucke und Neuauflagen.

Bei Pocket Books erschienen 14 Romane, die sich an jugendliche Leser richten, einen geringeren Umfang haben und unter anderem auf Jugenderlebnisse der Hauptfiguren zentriert sind; auf Deutsch gab Heyne zehn davon unter dem Reihentitel Starfleet Kadetten deutsche Erstveröffentlichung bzw.

Starfleet Academy höhere Auflagen heraus. Ebenfalls als Jugendromane erschienen — zusätzlich zu längeren, nicht altersspezifischen Romanen — die Romanfassungen der vier Kinofilme.

In der vierteiligen Miniserie Invasion! Raumstationsbesatzungen aus den bis dahin erschienenen Star-Trek -Fernsehserien mit den bedrohlichen Furien.

In der sechsteiligen Miniserie Doppelhelix geht es um eine unter Cardassianern, Romulanern und anderen Spezies auftretende, tödliche Seuche, als deren Ursache sich der Einsatz einer Biowaffe herausstellt.

Die bislang mindestens siebenteilige, noch nicht auf Deutsch erschienene Roman-Miniserie The Lost Era verbindet Raumschiff Enterprise mit Das nächste Jahrhundert , indem sie von der Zeit zwischen dem Jahr , in dem Treffen der Generationen beginnt, und dem Pilotfilm erzählt.

Stargazer erzählt und damit ein Prequel zur Fernsehserie bildet. Sie stammt von Michael Jan Friedman , wurde auf Englisch von bis veröffentlicht und ist noch nicht auf Deutsch erschienen.

Star Trek: Titan ist eine seit auf Englisch und seit auch auf Deutsch erscheinende Romanreihe, bei der es sich um einen Ableger von Das nächste Jahrhundert bzw.

Die Romanreihe adaptiert das in Nemesis erstmals erwähnte Sternenflottenraumschiff U. Anfangs für Friedensverhandlungen zwischen Föderation und Romulanern eingesetzt, begibt sich die Crew unter Captain Riker hauptsächlich auf Forschungsmissionen.

Mit zu der etwa köpfigen Besatzung und den Hauptfiguren gehört auch Deanna Troi. Dem Herausgeber bei Pocket Books diente die Reihe zu dem Zweck, die von der Sternenflotte ursprünglich verfolgten Ziele — bestehend aus friedlicher Erforschung, Diplomatie und Wissenserweiterung — wieder stärker zu betonen.

Hauptschauplatz dieser Romane bleibt die Enterprise-E. Crusher als leitende Medizinerin; Worf wird erster Offizier.

Die übrigen Posten werden von neuen, teils wechselnden Figuren besetzt. Beginnend mit dem zweiten Roman Widerstand kommt es zur erneuten Konfrontation der Föderation mit den Borg.

In jenem Roman stellt sich zudem heraus, dass sich die Borg weiterentwickelt haben und nun auch absorbieren. Die Borg töten über 60 Milliarden Individuen.

Typhon-Pakt zusammen, der auch eine Opposition zur Föderation darstellt.

Raumschiff Enterprise Das Nächste Jahrhundert Stream 100 Jahre nach Captain Kirk Video

So weit ist es noch nicht... [STAR TREK: The Next Generation/Die alte Enterprise]

Raumschiff Enterprise Das Nächste Jahrhundert Stream - Raumschiff Enterprise – Das nächste Jahrhundert – Streams und Sendetermine

Mo Die Serie ist komplett auf DVD erhältlich. Mehr als Menschen fasst das neue Schiff, weil wegen der mehrjährigen Mission auch die Familien der Besatzungsmitglieder mit an Bord sein dürfen.

Raumschiff Enterprise Das Nächste Jahrhundert Stream Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert

BrownMarvin V. MetoyerLes LandauMerri D. Fernsehlexikon tlg. Friedensmissionen und diplomatisches Geschick kennzeichnen zunächst die dritte Staffel der Serie. Die Serie ist komplett auf DVD erhältlich. Der Komet. Untreu Film Online AnschauenBruce A.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

1 Gedanken zu „Raumschiff Enterprise Das Nächste Jahrhundert Stream

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.